deutsch english

Ohr-Akupunktur

Die Ohr-Akupunktur verwendet spezifische Areale und Punkte an der Ohrmusches zur Diagnose und Therapie.

Hintergründe

Die Ohrakupunktur stammt ursprünglich nicht aus China, wie man vielleicht erst einmal meinen möchte, sondern aus dem Nahen Osten.

 

In den 1950er Jahren stellte der Franzose Dr. Paul Nogier fest, dass einige seiner Patienten aus Vorderasien winzige Narben an ihren Ohrmuscheln auswiesen. Auf seine neugierige Nachfrage wurde ihm bestätigt, diese Patienten hätten in diesen Ländern eine dort übliche Form der Ischias-Behandlung erhalten.

 

Nach jahrelangen experimentellen Studien erstellte Nogier eine topographische Karte, die am Ohr den gesamten menschlichen Körpers im Kleinen widergespiegelt. Er entdeckte diese Topographie, indem er feststellte, wie spezifische Punkte am Ohr druckempfindlich wurden, sobald ein Patient unter bestimmten Beschwerden litt.

 

Nachdem seine Forschung 1958 zum ersten Mal in Shanghai veröffentlicht wurde, wurde sie rasch allgemein in ganz China anerkannt und übernommen. Die Chinesen begannen dann die Ohrakupunktur als eine wirksame Form der Schmerzlinderung und des Anästhesie-Einsatzs während und nach Operationen einzusetzen. Bis heute wird die Ohrakupunktur dort bei Operationen von schwangeren Frauen und bei Patienten eingesetzt, die allergisch auf Anästhetika reagieren.

 

Sie ist aber auch bei der Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten und Beschwerden sehr hilfreich.

 

Diagnose und Therapie in Einem
Wie bei der Augendiagnose zeigen topographische Karten die Lage therapeutischer Punkte am Ohr, über die verschiedener Körperteile und Organe beeinflusst werden können.

 

Über das Nervensystem scheinen also pathologische Prozesse des Körpers zu sensiblen Punkten in den betroffenen Arealen am Ohr zu führen. Durch sorgfältige Prüfung ist es somit möglich, alle diese sensiblen Stellen im Ohr zu erkennen und aus ihrer Lage kann festgestellt werden, welche Teile oder Organe des Körpers betroffen sind. Durch die Behandlung dieser sensiblen Ohr-Punkte mit Akupressur, Nadeln oder Laser wird dann ein heilender Impuls auf das betroffene Organ übermittelt.

 

Während Ohrakupunktur nicht in der Lage ist, pathologische Zustände so detailliert wie die Augendiagnose zu erkennen, kann sie die Diagnose aus dem Auge unterstützen und gleichzeitig natürlich auch als wirksame Therapieform eingesetzt werden.

 

Wann ist die Ohrakupunktur Nützliche?

Obwohl die Ohr-Akupunktur bei der Behandlung eines breiten Spektrums von Krankheiten und Beschwerden sehr hilfreich ist, hat sie sich als besonders nützlich bei der Therapie folgender Beschwerden erwiesen:

  • schmerzhaften Beschwerden des Rückens und der Gelenke, besonders Ischias, Hexenschuss oder Schulter-Nacken-Syndrome
  • neuralgischen Beschwerden, Kopfschmerzen und Migräne
  • schmerzhafte Menstruationsbeschwerden
  • Schlaflosigkeit
  • Allergien
  • Sucht

 

Um schneller Ergebnisse zu erzielen, kann die Ohrakupunktur mit anderen Therapien, wie der Homöopathie, Osteopathie, Chiropraktik oder Körperakupunktur kombiniert werden.

 

Sven Sommer verwendet die Ohr-Akupunktur in Kombination mit Augen-, Puls- und Zungen-Diagnose, klinischen Untersuchungsmethoden und einer umfangreichen Erstanamnese während der ersten Konsultation (60-90 Minuten).